Historische Fahrzeuge

Hier finden Sie historische Fahrzeuge der Feuerwehr Olching, die sich noch heute im Besitz von uns befinden.

Tanklöschfahrzeug (TLF 16)

 

Technische Daten

Hersteller: Klöckner-Humbold-Deutz

Typ: Magirus Mercur F 125 A

Motor: 6 Zylinder Diesel

Leistung: 125 PS

Aufbau: Magirus

Besatzung: 1/5

Baujahr: 1961

 

Am 26. Februar 1961 konnte durch den damaligen Kommandanten Paul Steer das erste Tanklöschfahrzeug bei der Feuerwehr Olching in Empfang genommen werden das Tanklöschfahrzeug von Magirus hat einen 2400 Liter fassenden Wassertank und eine Pumpe mit einer Leistung von 1600 Litern in der Minute. Der „Oide „wir er liebevoll von den Kameraden genannt wird, wurde 2004 außer Dienst gestellt. Seit Herbst 2018 befindet sich das Fahrzeug wieder am Standort Olching. Zur Zeit wird das Fahrzeug durch uns in Eigenleistung wieder in Stand gesetzt, sodass es in Zukunft auf Festumzügen ein neues Highlight darstellen wird.

Saug- und Druckspritze

Auf Grund der ständig anwachsenden Bevölkerungszahl, - 1905 waren es bereits 1503 Einwohner - sah man sich veranlasst, eine moderne Saug- und Druckspritze zu beschaffen. Diese Pumpe Baujahr 1904 von der Firma „D. Kirchmair & Sohn Nachfolger J. Bühler Feuerlöschmaschinen- und Metallwarenfabrik in München“ erreichte einen Wasserdruck von „10 Atm.“. Sie förderte ca. „350 Liter pro Minute“ und die Wurfweite betrug 36 Meter. Die Kutsche ist noch heute im Besitz der Feuerwehr Olching und hatte bei der Fahrzeugweihe der 3 neuen Feuerwehrfahrzeuge im Jahr 2009 die letzte Ausfahrt.

Motorspritze

Im Jahr 1925 war die Einwohnerzahl der Gemeinde Olching schon auf 2663 gestiegen. Durch diesen weiteren Zuwachs an Bevölkerung und Gebäuden musste wieder an eine Modernisierung der Löschtechnik gedacht werden, und zwar an die Anschaffung einer Motorspritze. Dies war damals ein großes kommunalpolitisches Thema, das auf breites Interesse in der Bevölkerung stieß. Am 14.11.1926 veranstaltete der Gesangsverein „Harmonie“ für diesen Zweck einen Familienabend. Den Reinerlös diesen Abends immerhin 206.- RM stifteten sie für diese Motorspritze. Am 12.12.1926 fasste der Gemeinderat den entsprechenden Beschluss für das Modell Finnland der Firma Koebe zum Preis von 6865.- RM. Da die Gemeinde die Kaufsumme alleine nicht aufbringen konnte, führten Mitglieder der Wehr bei den Einwohnern der Gemeinde eine Spendensammlung durch, die einen Summe von 1600.- RM erbrachte. Für damalige Vermögensverhältnisse eine wirklich stolze Summe. Am 30.01.1927, konnte dann die neue Motorspritze durch den damals 1. Bürgermeister Josef Tauscheck an den damaligen Kommandanten Georg Geigerseder feierlich übergeben werden. Die Feuerwehr Olching hatte somit eine der ersten Motorspritzen im Landkreis Fürstenfeldbruck.