Brandschutzerziehung 2018

24. Juli 2018
Mit der gewaltigen Zahl von ca. 350 Kindern wurden in diesem Jahr so viele Teilnehmer wie noch nie zuvor bei der Brandschutzerziehung durch die Feuerwehr Olching geschult.

Mit 175 Schülerinnen und Schülern - nur aus den dritten Klassen der Grundschule Olching - startete im Januar das neue Brandschutzerziehungsjahr für die Feuerwehr Olching. In ca. 2.5 Stunden je Gruppe lernten die Kinder den richtigen Umgang mit Feuer, wie sie sich im Falle eines Brandes zu verhalten haben und übten an einem Übungstelefon das richtige Absetzen eines Notrufes.

Doch das sollte natürlich noch längst nicht alles gewesen sein, denn die Vorschulkinder der zahlreichen Kindergärten im Einsatzbereich der Feuerwehr Olching freuten sich auch schon auf Ihren Besuch bei den Brandhelfern. Insgesamt rund 350 Kinder erwarten die Feuerwehrfrauen und -männer in diesem Jahr zu Brandschutzerziehung. Ziel ist es nach wie vor die Kinder auf die Gefahren des Feuers aufmerksam zu machen, sie für den richtigen Umgang mit Feuer zu sensibilisieren und so zur Brandverhütung beizutragen. Doch auch für den Brandfall sollen die Kinder bestens vorbereitet sein und wissen, was (oder auch was nicht) zu tun ist. Dabei ist den Brandhelfern vor allem wichtig, dass sich die Kinder bei einem Brand keinesfalls verstecken sollen, sondern auf sich aufmerksam machen, wenn es zu einem Brand kommt.

Während der Brandschutzerziehung haben die Kinder die Möglichkeit einen Feuerwehrangehörigen unter schwerem Atemschutz kennenzulernen, Fragen zu stellen, aber auch die Ausrüstung einmal ganz genau zu begutachten. Dies dient dazu den Kindern die Angst vor dem, bis zur Unkenntlichkeit „verkleideten“, Feuerwehrangehörigen zu nehmen.

Neben diesen Veranstaltungen gibt es weitere - oft sich jährlich wiederholende Ereignisse, bei denen Brandschutzerziehung in der ein oder anderen Form durchgeführt wird. Sei dies der Tag der offenen Tür, der Kindertag am Volksfest oder ein Kindergartenfest.

Neben den vielen Einsatz- und Übungsstunden die in einem Jahr anfallen werden, kommen für die Brandschutzerziehung also nochmals zahlreiche Stunden hinzu, die freiwillig von den Feuerwehrfrauen und -männern geleistet werden. Die o.g. Anzahl an Teilnehmern ist auf jeden Fall die höchste seit Einführung der Brandschutzerziehung bei der Olchinger Feuerwehr in den 90er Jahren. Eine sehr wichtige, unentgeltliche und in deren Freizeit geleistete Tätigkeit, die mit vielen leuchtenden Kinderaugen belohnt wird. Doch nicht nur das - in den letzten Jahren sind der Feuerwehr Olching keine Fälle bekannt, bei denen im Stadtbereich ein Brand durch fahrlässiges Handeln von Kindern ausgelöst wurde. Ob das ein Verdienst der seit zwei Jahrzehnten durchgeführten Brandschutzerziehung an Schulen und Kindergärten ist, lässt sich mit Gewissheit natürlich nicht sagen, der Lerneffekt jedoch ist uns von den ErzieherInnen und LehrerInnen mehrfach bestätigt worden.