Versicherungskammer Bayern (VKB) spendiert der Olchinger Feuerwehr einen neuen mobilen Rauchverschluss

15. Mai 2018
Diverse Einsätze haben gezeigt, dass dieses Einsatzmittel bei Brandeinsätzen unerlässlich ist. Ein mobiler Rauhverschluss – oder auch „Rauchvorhang“ genannt ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung.

Er ermöglicht es bei einem Brand in einem Gebäude die Zugangstür zu öffnen und verhindert bzw. reduziert hierbei die Ausbreitung von heißem und giftigem Brandrauch in noch unverrauchte Bereiche. Der Vorhang besteht aus feuerfestem Material und einer Rasterstange, die in den Türrahmen eingespannt wird.

Bei Einsatzübungen wurde jedoch ein Problem des aktuell vorhandenen Rauchverschlusses festgestellt: Der Vorhang ist für gewöhnliche Wohnungstüren gut geeignet, z.B. Flurtüren in öffentlichen Gebäuden oder breitere Eingangstüren jedoch machten einen Einsatz des Verschlusses unmöglich, da die Rasterstange zu klein war und der Vorhang nicht mehr eingespannt werden konnte.

Der neue Rauchverschluss der VKB löst dieses Problem exzellent. Die Rasterstange ist größer geworden und ein Einsatz in bisher problematischen Bereichen nun problemlos möglich.

Das Gerät wurde am 14. Mai durch Herrn Marcel Gemmeke der örtlichen Vertretung der VKB in der Heckenstr. An den Kommandanten Herrn Josef Gigl übergeben und im Anschluss auch direkt auf dem Löschfahrzeug verlastet. Wir bedanken uns bei der VKB im Allgemeinen und Herrn Gemmeke im Besonderen nochmals ausdrücklich für diese tolle Unterstützung unserer Arbeit.

Bild v.l.n.r.: Jörg Kannler (FW Olching, Markus Palzer (FW Olching), Marcel Gemmeke (VKB), Josef Gigl (Kommandant FW Olching).