Stundenlanger Einsatz nach Schwelbrand im Kirchenkeller

Stundenlang zog sich ein Einsatz der Feuerwehr und später des Technischen Hilfswerks in Olching hin, nachdem der Mesner gegen 16:30 den Notruf verständigte, weil Kellerräume der Olchinger St. Peter und Paul-Kirche stark verraucht waren. Ursache für die Verrauchung war ein Schwelbrand in der Pellet-Heizungsanlage im Keller der Sakristei im rückwärtigen Bereich der Kirche. Ein technischer Defekt an der Pellet-Ansaugvorrichtung führte zu einem Schwelbrand und starker Rauchentwicklung.

Die Feuerwehren aus Olching und Esting stellten weiterhin einen stark erhöhten CO-Gehalt (Kohlenmonoxid) in den Kellerräumen fest.

Nach Erkundung durch Einsatzkräfte unter schwerem Atemschutz konnte kein Brand mehr festgestellt werden. Dennoch blieben die CO-Werte weiterhin erhöht. Die Räumlichkeiten wurden von der Feuerwehr ausführlich belüftet und das defekte Teil der Heizungsanlage in Abstimmung mit einer Fachkraft ausgebaut.

Um ein Restrisiko, das von den erhöhten CO-Werten ausging, auch in Hinblick auf die sonntägliche Messe, auszuschließen, entschloss sich die Einsatzleitung die verbleibenden Pellets aus dem Lager der Heizung zu entfernen. In Abstimmung mit der Integrierten Leistelle Fürstenfeldbruck wurde so das THW zur Einsatzstelle berufen. Der alarmierte Fachberater zog weitere THW-Kräfte hinzu, so dass diese schließlich mit starken Kräften die Pellets aus Keller mit Hilfe einer Eimerkette in einen bereitstehenden Abrollbehälter verbrachten. Diese Tätigkeiten zogen sich weitere 2 Stunden hin – die Feuerwehr Olching unterstützte hier und stellte den Brandschutz sicher.

Der Einsatz war gegen 21:30 beendet.


Einsatzart Brand
Alarmierung B3 - Brand im Gebäude/Keller
Einsatzstart 5. Dezember 2020 16:30
Fahrzeuge Kommandowagen
Mehrzweckfahrzeug
Hilfeleistungslöschfahrzeug
Löschgruppenfahrzeug
Alarmierte Einheiten FF Olching
FF Esting
Kreisbrandinspektion Fürstenfeldbruck
Rettungsdienst
Polizei
Technisches Hilfswerk